17. - 19. Oktober 2018
WienerDigitalisierungskongress 2018
mehr als Seminare.
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden
Wiener Digitalisierungskongress 2018
Für Entscheidungsträger und Betriebswirte.
Beschreibung
Thematiken Digitalisierungskongress 2018

DIGITALISIERUNG IN UNTERNEHMEN

 

Eine neue Zeitrechnung hat begonnen. Der digitale Wandel bedeutet Veränderung, die jedes Unternehmen betrifft. Wer die Augen verschließt, könnte böse erwachen. Wandlungsresistente Unternehmen werden künftig ums Überleben kämpfen.

Mit einer Teilnahme am Wiener Digitalisierungskongress setzen Sie den entscheidenden Schritt, um Chancen und Risiken über alle Unternehmensbereiche zu erkennen und handeln zu können.

WIE GUT SIND SIE UND IHR UNTERNEHMEN VORBEREITET?

 

Wir befinden uns bereits mitten im Digitalisierungs-Zeitalter. Dieser Megatrend beeinflusst Unternehmen aller Größen – vom Konzern bis zum Mittelstand und Kleinstbetrieb – und aller Wirtschaftssektoren. Amazon & Co machen es vor: besser, schneller, vielfältiger, meist billiger. Alles mithilfe einer komplett vernetzten Wertschöpfungs- und Lieferkette (Supply Chain).

Die Erfolgspotenziale und Herausforderungen der Digitalisierung in Unternehmen sind offensichtlich. Deutsche Unternehmen werden künftig 40 Milliarden Euro jährlich in diesen Bereich investieren. In Zukunft werden alle Unternehmensbereiche in einen digitalen Datenstrom zu integrieren sein:

  • Der technologische Fortschritt revolutioniert Geschäftsmodelle, Produktions- und Arbeitsprozesse. Diese können noch effizienter und flexibler gestaltet werden. Das steigert die Produktivität. Stichworte Automatisierung von Arbeitsschritten, Industrie 4.0.

 

  • Der digitale Wandel birgt ein hohes Innovationspotenzial. Mit neuen Produkten eröffnen sich neue Geschäftsfelder und Märkte. Die Wertschöpfungskette spannt sich mitunter über mehrere Lieferanten bzw. über den gesamten Globus hinweg.

 

  • Er führt über neue Berührungspunkte zu (potenziellen) Kunden und Kundinnen am Point of Interest und Point of Sale (PoS). Neue Services entstehen oder werden modernisiert.

 

  • Er eröffnet alternative bzw. persönlichere Vertriebswege und Marketingstrategien. Die digitale Anfrage von InteressentInnen und KundInnen steht am Beginn weiterer Handlungen.

 

  • Der digitale Wandel verändert radikal die Art und Weise wie wir arbeiten bzw. das Finanzmanagement im Unternehmen betreiben. Stichwort Arbeit 4.0.

 

  • Die Führungs- und Steuerungsaufgaben sind komplett zu überdenken. Die Veränderung hin zu Unternehmen mit mehr Selbstorganisation, Kooperation auf Augenhöhe, Vertrauen statt Kontrolle sowie hoher Transparenz und niedriger Hierarchie scheint unaufhaltsam. Stichworte Unternehmenskultur und Organisation 4.0.

Sie werden mit Ihrem Unternehmen nur wettbewerbsfähig bleiben, wenn Sie sich mit den Chancen und Risiken der Digitalisierung auseinandersetzen.

  • Sind Sie als Entscheidungsträger auf diesen Megatrend vorbereitet?
  • Kennen Sie die zentralen Herausforderungen und Chancen für Ihr Unternehmen?

 

Diese Konferenz hilft Ihnen weiter.

26 HOCHKARÄTIGE VORTRÄGE AN DREI TAGEN

 

Nach einer Einführung in die Thematik werden in dieser Tagung alle Unternehmensbereiche in Verbindung mit dem digitalen Wandel beleuchtet. Egal, ob diese Steuerungsprozesse die Unternehmenskultur betreffen oder Führungsaufgaben, die strategische Ausrichtung des Unternehmens, Fertigungsprozesse, den Personalbereich, den Finanzbereich, die Forschung und Produktentwicklung, Innovationspotenziale, das Marketing, den Vertrieb oder Verkauf.

Die zwei strategischen Ausrichtungen des digitalen Wandels lauten somit:

  1. Überleben oder
  2. Marktführerschaft

Die Konferenz-Vortragenden aus Deutschland, Österreich und Liechtenstein spannen einen großen Bogen von der Theorie bis hin zu handfesten Praxisbeispielen und bringen die unterschiedlichsten Perspektiven ein. Mit diesem geballten Wissen von renommierten Experten und Expertinnen wird Ihnen der Sprung in eine digitalisierte Welt gelingen.

Nach dem Besuch dieser Weiterbildung verfügen Sie über ein Grundverständnis, was die Prozesse des digitalen Wandels betrifft. Stichworte wie Digitalisierung von Geschäftsmodellen, Controlling, Arbeit, digitale Innovation, Führungskultur 4.0, uvm. werden Ihnen geläufig sein. Profitieren Sie von Live-Demos!

 

Der Wiener Digitalisierungskongress lädt Sie zu einer Reise in die Welt der Zukunft ein. Die Inhalte dieser Konferenz richten sich vorrangig an Entscheidungsträger und Betriebswirte.

Verschaffen Sie sich auf Basis der Vorträge von 26 PraktikerInnen, ExpertInnen und UniversitätsprofessorInnen einen Überblick über die Digitalisierung in Unternehmen. Die Teilnahme an dieser Tagung setzt   k e i n   fachliches oder technisches Vorwissen voraus.

Wie wird der Weg Ihres Unternehmens im digitalen Zeitalter aussehen?
Die Antworten dazu erfahren Sie vom 17. bis 19. Oktober 2018!

Agenda
Der Zeitplan für den Wiener Digitalisierungskongress 2018

Tag 1 - 17. Oktober 2018

Die anstehende digitale Transformation unserer Wirtschaft wird keinen Stein auf dem anderen lassen. Dabei geht es um die digitale Vernetzung realer Dinge mit virtuellen Dingen und virtueller Dinge mit Menschen. Entscheidend für die künftige Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen wird sein, inwiefern es gelingt, sich die Digitalisierung für die eigenen Prozesse, Produkte und das eigene Geschäftsmodell zunutze zu machen, aber auch die Unternehmenssteuerung daraufhin auszurichten und Wirtschaftlichkeitspotentiale ermitteln zu können. Die Keynote von Professor Obermaier wird die zentralen Herausforderungen und Chancen aufzeigen, die für Unternehmen mit der digitalen Transformation verbunden sind.
Die Zukunft ist "digital" und kaum ein Unternehmen wird langfristig ohne Digitalisierung überleben können. Aber was bedeutet "Digitalisierung" eigentlich genau, auf wie vielen Ebenen spielt sie sich ab, in welchen Bereichen werden sich gravierende Veränderungen ergeben? Umso wichtiger ist es, sich im Vorfeld die richtigen Gedanken zu machen, denn Digitalisierung allein ist weder Ersatz für Kreativität, noch garantiert sie nachhaltige Innovation. Um eine passende (Digitalisierungs-)Strategie zu entwickeln, muss ein Unternehmer wissen, was er in Zukunft will, von wo aus er sich auf den Weg macht und wie er seine Route jederzeit aktiv gestalten kann. Der Vortrag zeigt anhand von Praxisbeispielen unterschiedliche Herangehensweisen in Verbindung mit unterschiedlichen Rahmenbedingungen.
Digitalisierung und Wirtschaft 4.0 sind in aller Munde. Aber wie begegnet man diesen Herausforderungen als produzierendes oder Dienstleistungs-Unternehmen? Kann man Digitalisierung in den Bereichen Rechnungswesen, Faktura oder Produktionsplanung einfach als zusätzliches Standard-Modul seiner Unternehms-Software kaufen, wie das einige Hersteller andeuten? Oder muss man eher selbst zum Software-Unternehmen werden, damit man die individuellen Wertschöpfungsketten im Unternehmen zeitnah und flexibel in digitale Wertschöpfung transformieren kann? Der Vortrag zeigt pragmatische Wege auf, wie auch nicht IT- bzw. Programmierprofis Digitalisierungsprojekte erfolgreich umsetzen können, sowohl als erste Proof-of-Concept- bzw. Pilotprojekte, aber auch im Sinne einer schrittweisen Überführung in umsatzrelevante Geschäftsprozesse.
Mit Online-Reputation-Management entgeht Ihnen nichts mehr im Netz: Sie wissen nicht nur, wer, wo, was über Sie gesprochen hat… Sie geben dabei auch noch den Ton an! Durch dieses Element werden die richtigen Inhalte, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort platziert und machen Ihre Marke dadurch zu einer digitalen Stilikone. Der Dialog ist hierbei der Schlüssel zu einer glaubwürdigen Online-Präsenz. Ausgewählte Online-Redakteure informieren nicht nur, sie klären auch auf – so können selbst die komplexesten Produkte bzw. Dienstleistungen aktuellen und potentiellen Zielgruppen näher gebracht und negative Meinungen bereits im Voraus vermieden werden.
Der Zugang zum Kunden, die Art Kunden anzusprechen sowie die Fähigkeit Kundenanforderungen wahrzunehmen und umzusetzen sind maßgebend für den Erfolg eines Unternehmens. Aber was passiert, wenn der Kunde sich und sein Verhalten grundlegend ändert? Die Gefahr sich an einem Kunden zu orientieren, den es nicht mehr gibt, ist groß. Digitalisierung verändert nahezu alles. Daher ist es wichtig, die Kundeninteraktionen auf dieses geänderte Verhalten auszurichten und die Touchpoints mit den Kunden neu zu positionieren.
Seine Kunden besser zu verstehen und damit noch genauer auf ihre Bedürfnisse eingehen zu können als der Wettbewerb, ist ein entscheidendes Kriterium für die zukünftige Profitabilität eines Unternehmens. In einer globalisierten, digitalisierten Welt gilt das für alle Branchen – sei es im Handel, im Transport oder in der Industrie. Erfahren Sie, wie man durch den Fokus auf den aktuellen Ort mehr Relevanz in der Kommunikation mit dem Kunden am Point of Interest und Point of Sale erzielen kann. • Wie kann kontextgesteuertes Marketing durch die Berücksichtigung von Situation und Standort wertstiftend eingesetzt werden? • Wie können Sie signifikantes Wachstum durch verbesserte Customer Insights und Customer Experience erzielen? • Wie können Sie Bewegungs- und Kundendaten sammeln und analysieren und dadurch ihren Kunden besser kennenlernen und zielgerichtet ansprechen? • Wie können Sie – ausgehend von der Customer Journey und den digitalen Touch-Points – Ihren Kunden mit relevanter und zielgerichteter Kundenansprache besser ansprechen und kennenlernen. Einen Überblick zu zukunftsrelevanten Technologien, Lösungen und Beispielen aus verschiedenen Branchen (Handel, Transport und Industrie) und mehr erhalten Sie bei diesem Vortrag.
Die Herausforderung für Unternehmen besteht in Zukunft darin, einerseits die digitalen Kanäle sinnvoll in die eigene Vertriebsorganisation und -prozesse zu integrieren, denn damit vollzieht sich ein Wandel vom Push-Vertrieb zum Pull-Vertrieb durch den Kunden. Der Kunde bestimmt die Richtung und den Kanal. Der Impuls kommt in Zukunft vom Kunden. Wo früher klassische Werbemittel oder auch der Verkäufer selbst für eine Leadgenerierung gesorgt haben, steht heute die (digitale) Anfrage vom Kunden. Sichtbarkeit in digitalen Medien wird zur Grundvoraussetzung, um überhaupt noch die Aufmerksamkeit des potentiellen Kunden zu erreichen. Andererseits wird aber gerade in diesem digitalen Wandel der persönliche Faktor „Mensch sein“ wieder mehr an Bedeutung gewinnen. Die Hauptgründe für Kundenabwanderungen im B2B-Umfeld sind schlechte Serviceerfahrungen und mangelhafte Kommunikation. Und genau hier liegt in Zukunft die Chance für den „Persönlichen Vertrieb“: In einem perfekten Service- und Dienstleistungsumfeld, mit persönlicher Ansprache des Kunden – denn der Mensch ist und bleibt ein soziales Wesen.

Tag 2 - 18. Oktober 2018

Die Digitalisierung wird für Unternehmen nur dann zur Chance, wenn die menschlichen Zellen der Organisation die anstehende Transformation erfolgreich meistern. An erster Stelle steht die Mindset- und Kultur-Transformation, denn ein flüssiger Übergang zu agiler Führung und Kultur 4.0 entscheidet über die Zukunftsfähigkeit nahezu aller Unternehmen. Die neue Kultur beruht auf Prinzipien wie Selbstorganisation, Kooperation auf Augenhöhe, Vertrauen statt Kontrolle sowie hoher Transparenz und niedriger Hierarchie. Dieser interaktiv-multimediale Vortrag beschreibt die kulturellen Erfolgsfaktoren der Organisation 4.0 und wie integrale Change-Prozesse den anstehenden Wandel unterstützen.
Der Vortrag konzentriert sich insb. auf die folgenden Fragen: • Was sind die relevanten Megatrends unserer Zeit? • Welche strategischen Optionen haben wir, darauf zu reagieren? Anhand von Beispielen wird hier auf e-Commerce, Geschäftsprozessoptimierung, Zentralisierung und Datenvisualisierung sowie auf die Digitalisierung der Währungen und die Durchdringung von Mobiltelefonen in allen Geschäftsprozessen eingegangen. • Was sind die Risiken und Herausforderungen? Dieser Schwerpunkt beinhaltet sowohl die EU-Datenschutz-Richtlinie als auch das Thema Informationssicherheit.
In diesem Vortrag geht es um die Neuausrichtung des Finanzmanagements für die Entwicklung zum Live-Unternehmen, d.h. wie die Grenzen zwischen Transaktions-, Analyse- und Planungssystemen aufbrechen, um durch Ad-hoc-Analysen über alle Dimensionen von Finanzdaten hinweg sofortige Einblicke zu ermöglichen. Durch die Zusammenführung des externen und internen Rechnungswesens entfallen die Überführung und Abstimmung weitestgehend. Auch wird die Analysefähigkeit erheblich gesteigert, da verschiedene Sichten und Aggregationsstufen nun in Echtzeit betrachtet werden können. Somit wird gezeigt, wie SAP S/4HANA Finance die digitale Transformation und somit den Markterfolg und die interne Wertschöpfung von Unternehmen unterstützt.
Dieser Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, wie Blockchain, Digitalisierung und Robot Accounting das Rechnungswesen verändern. Welche Chancen und Risiken bietet diese Transformation für Unternehmen? Wie verändert sich die Arbeitswelt der Mitarbeiter im Rechnungswesen?
Der Begriff Industrie 4.0 macht als Schreckgespenst die Runde. Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung sowie der damit verbundene erhöhte Automatisierungsgrad stellen viele der bisher gewohnten Abläufe und Jobs in Frage. Dieser Vortrag geht auf die Treiber und Veränderungsprozesse von Industrie 4.0 ein und analysiert deren Auswirkungen auf unsere heutige Arbeitswelt. Er analysiert kritisch, welche und wie viele Tätigkeiten in Zukunft automatisiert werden und welche Arbeitsplätze neu entstehen. Anhand von konkreten Beispielen wird gezeigt, wie die Arbeitswelt 4.0 heute schon in der Praxis sichtbar wird, welche neuen Führungsherausforderungen sich aus dieser Entwicklung ergeben und was in Zukunft der Wertbeitrag der Arbeitskraft 4.0 für das Unternehmen sein wird. Richtig umgesetzt bietet die Digitalisierung und Vernetzung sowohl für das Unternehmen als auch für den Arbeitsmarkt neue Chancen und hochwertigere Beschäftigungsfelder.
Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt so rasch wie nie zuvor. Für Unternehmen führt kein Weg daran vorbei, Geschäftsmodelle, Prozesse sowie die Unternehmenskultur den digitalen Veränderungen anzupassen. Im Vorteil sind Unternehmen, die einerseits die Möglichkeiten der Digitalisierung für sich zu nutzen wissen, andererseits aber auch die Herausforderungen des digitalen Wandels aktiv annehmen. Generell gilt, dass Unternehmen konkurrenzfähig bleiben, wenn sie eine ganzheitliche Strategie im Bereich der Digitalisierung umsetzen. Dafür ist die Einführung eines digitalen Arbeitsplatzes – Digital Workspace – von zentraler Bedeutung. Was ist der „Digital Workspace“ und welche Aspekte machen Ihn aus? Welche Potenziale können Sie für Ihr Unternehmen heben? Antworten dazu und mehr erhalten Sie direkt beim Kongress anhand von anschaulichen Praxisbeispielen und einer Live-Demo.
Technologische Entwicklungen unterstützen viele gesellschaftliche Trends. Die digitale Transformation ist aber kein reines Technologie-Thema, als vielmehr ein durch die Technologie ausgelöster und oft getriebener Change-Prozess. Für die Unternehmenskultur und die Grundsätze der Führung hat das massive Auswirkungen, und in vielen Themenbereichen erfordert die Digitalisierung und die mit ihr verbundenen Effekte eine revolutionäre Erneuerung bisheriger Modelle und Denkansätze. Viele Führungskräfte und Mitarbeiter sind mit diesen Themen oft überfordert, sehen nur eine mögliche Gefahr, aber nicht den Nutzen und die Möglichkeiten. Dadurch, dass auch mehrere unterschiedliche Generationen zusammenarbeiten, müssen sich die Führungskräfte auch zusätzlich mit den unterschiedlichen Vorstellungen und Wertemustern der verschiedenen Generationen auseinandersetzen. Zur Gestaltung und erfolgreichen Umsetzung eines entsprechenden unternehmensweiten Change-Projektes bietet sich hier für HR die einzigartige Möglichkeit, entsprechend zu steuern und zu unterstützen.
Gegenstand dieses Vortrags sind Anwendungsfälle, Vorteile und Herausforderungen beim Einsatz von Sprachassistenzsystemen im Unternehmen. Cortana, Alexa & Co. sind in der breiten Masse der Consumer-Geräte schon verfügbar und werden von vielen Menschen aktiv genutzt. Wir erläutern den Einsatz dieser Systeme im Unternehmen und zeigen, welche neuen Möglichkeiten sich dadurch ergeben. Beispiele dafür sind Management-Informationssysteme, Unterstützung von Mitarbeitern in Industriebetrieben und Self-Service-Szenarien im Handel. Wir besprechen auch auf welche Herausforderungen und Limitierungen wir dabei gestoßen sind.
Der digitale Wandel prägt alle Branchen der Wirtschaft und bietet in nahezu allen Lebensbereichen neue Möglichkeiten. Digitalisierung und E-Commerce versprechen ein enormes Marktvolumen, und digitale Technologien werden in zahlreichen Gebieten eingesetzt. Ein sich immer mehr auch daran orientierender Rechtsrahmen sowie wirtschaftliche Möglichkeiten und Strategien bilden einerseits die Grundlage für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie, zeigen andererseits aber auch ihre Grenzen auf.

Tag 3 - 19. Oktober 2018

Digitale Transformation kennt mit (a) Überleben und (b) Marktführerschaft nur zwei strategische Stoßrichtungen. Sie sollte vor allem als Plattform verstanden werden, um Ihr Unternehmen in Richtung Zukunft zu entwickeln und / oder auf Kurs zu halten. Nutzen Sie erste digitale Initiativen, um Ihre Kultur anzupassen und verteidigen Sie über inkrementelle Innovationen Ihre Marktanteile. Bauen Sie Ihre Marktführerschaft durch radikale bzw. disruptive Innovationen auf oder aus. Denken Sie Innovationsmanagement im Sinne einer agilen, nutzerzentrierten Produkt- bzw. Serviceentwicklung neu.
Deutsche Unternehmen werden in den nächsten fünf Jahren 3,3% ihres Jahresumsatzes in Industrie 4.0 investieren. Das sind jährlich 40 Milliarden Euro. Gerechtfertigt wird diese Investition unter anderem mit der Hoffnung, Produktionsdaten in Form von neuen digitalen Services monetisieren zu können. Dazu ist es notwendig, dass alle Produktionsdaten entlang der Wertschöpfungskette systematisch erfasst werden. Wertschöpfungsketten finden sich heute aber nicht mehr nur innerhalb eines einzelnen Unternehmens, sondern umspannen den gesamten Globus in Form von internationalen Wertschöpfungsnetzwerken. Am Beispiel eines PKW wird das besonders deutlich. Ein durchschnittlicher Mittelklassewagen besteht aus über 10.000 Einzelteilen. Bezieht man alle beteiligten Unternehmen der vorgelagerten Industrien bis hin zum Rohstofflieferanten mit ein, so sind an der Produktion eines Automobils mehrere tausend Unternehmen beteiligt, die alle Teil eines Wertschöpfungsnetzwerkes sind. Um die im Produktionsprozess gesammelten Daten wertschöpfend nutzen zu können, müssen diese unkompliziert zwischen den Teilnehmern eines Wertschöpfungsnetzwerkes ausgetauscht werden können. In meinem Vortrag beantworte ich die Frage, wie man Produktionsdaten entlang der Wertschöpfungskette über mehrere Lieferanten hinweg aggregiert, um sie mit dem physischen Produkt zusammen monetisieren zu können und, wie denkbare Monetarisierungsansätze aussehen können.
Warum noch eine Veranstaltung zur Digitalisierung? Weil erfolgreiche, nachhaltige Digitalisierung im Kopf von „analogen“ Menschen beginnt. Und dieser Blickwinkel kommt neben technischen Aspekten oft zu kurz. Was bedeutet Digitalisierung für die Menschen in meiner Firma? Wie hole ich meine Mitarbeiter mit ins Boot? Welchen Nutzen bringt Digitalisierung meinem Unternehmen, der Organisation, und den einzelnen Mitarbeitern? Und wie baue ich mein digitales Geschäftsmodell auf?
Revolution durch Buchdruck, Eruption durch Digitalisierung: Die neue Zeitrechnung tickt! Erst durch den „Bestsellerautor“ Martin Luther und der kurz zuvor gemachten Erfindung des Buchdruckes von Johannes Gutenberg ist der Eintritt heraus aus der Schriftgesellschaft und hinein in die massenmediale Gesellschaft gelungen, die wiederum nun mit dem Einstieg in die computermediale Gesellschaft zu Ende geht. Die Arbeitswelt verändert sich rapide: • Kommunikation: Das Smartphone – insbesondere durch WhatsApp – verändert unser Leben. • Leadership: Generation Y/Z zieht Work-Life-Balance der Karriere und Statussymbolen vor. • Management: Digitalisierung schafft neue Unternehmen und fegt wandlungsresistente fort. Digital Leadership ist für heutige Organisationen eine Antwort auf diese Metamorphose.
Speakers:
Um Österreichs Position als Wirtschaftsstandort zu sichern, brauchen wir eine zügige Digitalisierung. Vor allem mittelständische Unternehmen müssen den Wandel wagen. Der Weg führt dabei zwingend über die Cloud. Denn Cloud Computing ist die Basis für Zukunftskonzepte wie das Internet der Dinge und Industrie 4.0 für vernetzte Wissensarbeit oder für die intelligente Nutzung großer Datenmengen. Doch gerade jene Unternehmen, denen die Cloud besonders viele Vorteile verspricht, zögern. Ein Fehler! Hermann Erlach gibt in seinem Vortrag praktische Hands-On Tipps wie Österreichs Mittelstand mit Strategien und Methoden in eine erfolgreiche digitale Zukunft startet.
Wirtschaft 4.0 ist ein Thema für die Vernetzung von Dingen über digitale Agenten, die die Prozesse abbilden. Es berücksichtigt aber nicht ausreichend die Digitalisierung in der Kommunikation und, wie diese den Handel von Waren mit dem Kunden oder Verbraucher beeinflusst. Dieses Thema hat für viele Gesellschaften jedoch einen existenzbedrohenden Einfluss. Es werden die Visionen hinsichtlich der Möglichkeiten durch Digitalisierung bereits heute schutzrechtlich vielfach durch Technologiekonzerne abgedeckt. Die Patentschutzrechte nehmen viele heutigen Diskussionen bereits vorweg. Der Vortrag sensibilisiert dieses Thema anhand von Beispielen.
Speakers:
Das Thema Blockchain ist durch die zahlreichen Kryptowährungen bekannt. Die Blockchain-Technologie bietet auch viele interessante Anwendungsfälle jenseits der Währungsspekulation. Im Vortrag besprechen wir die unterschiedlichen Realisierungsformen und die im Moment populärsten Plattformen (Ethereum, IOTA, etc.). Wir zeigen auch, welche Anwendungsfälle es für die Blockchain-Technologie im Unternehmen gibt und warum sie in diesen Szenarien einer klassischen In-House-Datenbanklösung vorzuziehen ist.
Der Vortragende diskutiert Eindrücke aus der Praxis entlang einiger Fragen und Beispiele: • Wie erlebt ein innovatives Startup die Zusammenarbeit mit einem klassischen Unternehmen? • Wie sieht dieser Prozess von der Warte des anderen Unternehmens aus, worauf lässt es sich ein? • Wie können Unternehmen zu einem digitalen Ökosystem beitragen und davon profitieren? • Welchen Einfluss haben Entwicklungen wie Künstliche Intelligenz oder Cloudcomputing auf Wissensmanagement, Unternehmenskultur und Werte?
Amazon & Co. haben es vorgemacht: besser, schneller, mehr Sortiment und oft sogar billiger durch eine komplett vernetzte Supply Chain. Perfekt planbar, transparent, mit größtmöglicher Geschwindigkeit und Flexibilität, das ist das Ziel der Supply-Chain-Digitalisierung. Dies funktioniert nur bei perfektem Ablauf durch die gesamte Prozesskette: Intelligentem Bestandmanagement, professioneller Planung und optimalem Zusammenspiel aus Forecasting, Beschaffung und der optimierten Nutzung der Produktion. Die Partner und Lieferanten werden ebenso wie die Kunden vollständig in eine durchgängige Prozesskette integriert, mit dem Ziel, den Informationsfluss zu beschleunigen und maximale Steuerungsmöglichkeiten zu schaffen. Planung, Forcasting, Lieferanten, Dienstleister, Kunden, Einkauf, Bestände, Nachschub... alle & alles wird integriert in einem digitalen Datenstrom.DI Gregor Gluttig
Digitalisierungskongress 2018 Top-Experten
unsere Top-Experten für den 3. Wiener IFRS Kongress 2018.
Speaker Vortragender Sigfried Stadler hyperskill GmbH 3. Wiener Digitalisierungskongress
hyperSKILL GmbH
Speaker Vortragender Christian Raue Cedalo CEO 3. Wiener Digitalisierungskongress
Cedalo AG, CEO und Gründer
Speaker Vortragender Martin Kirchbaumer Modern Mind Marketing CEO 3. Wiener Digitalisierungskongress
Modern Mind Marketing GmbH, CEO und Gründer
Speaker Vortragender Sebastian Karger Liquam GmbH 3. Wiener Digitalisierungskongress
Liquam GmbH, Gründer und Geschäftsführer
Speaker Vortragender Christian Strohmer Key Account Manager Cancom 3. Wiener Digitalisierungskongress
Key Account Manager, CANCOM Österreich
Speaker Vortragender Hans Bachinger Menschen im Vertrieb 3. Wiener Digitalisierungskongress
Menschen im Vertrieb BeratungsgesmbH & Co. KG, Geschäftsführer
Speaker Vortragende Angelika Scheuer Wings of Future 3. Wiener Digitalisierungskongress
Wings of Future, Founder
Speaker Vortragende Anette Christl Wings of Future 3. Wiener Digitalisierungskongress
Wings of Future, Founder
Speaker Vortragender Frank Lorenz Senior Vice President Skidata 3. Wiener Digitalisierungskongress
Senior Vice President R&D, SKIDATA AG
Speaker Vortragender Reinhard Taucher Business Development Finance SAP 3. Wiener Digitalisierungskongress
Business Development Finance, SAP Österreich
Speaker Vortragender Berndt Zinnöcker Wirtschaftsprüfer BDO 3. Wiener Digitalisierungskongress
Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, BDO Austria Gruppe
Speaker Vortragender Stefan Güldenberg Lehrstuhl internationales Management 3. Wiener Digitalisierungskongress
Inhaber des Lehrstuhls für Internationales Management, Universität Liechtenstein
Speaker Vortragender Andreas Pfleger Sales Manager für Smart Solutions Cancom 3. Wiener Digitalisierungskongress
Sales Manager für Smart Industrial Solutions, CANCOM Österreich
Speaker Vortragender Paul Stricker HR-Manager Wolkenrot 3. Wiener Digitalisierungskongress
HR-Manager, Wolkenrot
Speaker Vortragender Mario Lehner insideAx GmbH, Geschäftsführer 3. Wiener Digitalisierungskongress
insideAx GmbH, Geschäftsführer
Speaker Vortragender Thomas Ollinger Unternehmensberater 3. Wiener Digitalisierungskongress
Unternehmensberater
Speaker Vortragender Andreas Rusnjak Digital Business Model Engineering 3. Wiener Digitalisierungskongress
Digital Business, Business Model Engineering, Innovationsmanagement, Hochschule Flensburg
Speaker Vortragender Horst Hochstöger Certified Digital Consultant 3. Wiener Digitalisierungskongress
Certified Digital Consultant, Digitalisierung4KMU
Speaker Vortragender Florian Dehnhard HPM Digital GmbH 3. Wiener Digitalisierungskongress
HPM Digital GmbH, geschäftsführender Gesellschafter
Speaker Vortragender Frank Uffmann PizF GmbH 3. Wiener Digitalisierungskongress
PizF GmbH
Speaker Vortragender Herrmann Enterprise Services Microsoft Österreich Erlach 3. Wiener Digitalisierungskongress
Enterprise Services, Microsoft Österreich
Speaker Vortragender Till Volker Till GmbH 3. Wiener Digitalisierungskongress
Till GmbH
Speaker Vortragender Markus Nöbauer Business Software, InsideAx 3. Wiener Digitalisierungskongress
Business Software, InsideAx
Speaker Vortragender Kai Stalmann qantr GmbH, Gründer und Geschäftsführer 3. Wiener Digitalisierungskongress
qantr GmbH, Gründer und Geschäftsführer
Speaker Vortragender Gluttig Gregor Supply Chain Management, Barkawi Management Consultants 3. Wiener Digitalisierungskongress
Supply Chain Management, Barkawi Management Consultants
Speaker Vortragender Robert Obermaier Direktor des Center for Digital Business Transformation Digitalisierungskongress
Direktor des Center for Digital Business Transformation, Universität Passau
Reservieren Sie Ihr Ticket
Reservieren Sie Ihr Ticket rechtzeitig.
Tagesticket
590.00 
Anmeldeformular Digitalisierung

gültig für einen Tag

inklusive Unterlagen

inklusive Verpflegung

Preis exkl. 20% Ust.

Einzelticket
1,490.00 
Anmeldeformular Digitalisierung

gültig für alle 3 Tage

inklusive Unterlagen

inklusive Verpflegung

Preis exkl. 20% Ust.

Sponsoren & Partner
Partner der Akademie3.
  • BDO Partner Akademie3
  • Deloitte Partner Akademie3
  • SAP Partner Akademie3
  • FAS Partner Akademie3
  • Grant Thornton Partner Akademie3
  • Rödl & Partner Akademie3
  • Mazars Partner Akademie3
26
Vortragende
70
Vorträge
34
Teilnehmer
Veranstaltungsort & Anfahrt
Veranstaltungsort im Zentrum Wiens.
Akademie3 Veranstaltungsort BDO Austria
Veranstaltungsort

Tagungssaal des neuen Firmensitzes der BDO Austria GmbH
Quartier Belvedere Central 4 – Am Belvedere 4
Eingang und Einfahrt Parkgarage Karl-Popper-Straße 4
A-1100 Wien

offene Fragen & Kontakt
Gerne beantworten wir weitere offene Fragen.

Bitte lesen Sie ebenfalls unsere Datenschutzerklärung
Neueste Kommentare
    Archive
      Kategorien
      • Keine Kategorien