Wertminderungen
nach IFRS 9

Zusammenfassung

Datum:

09. bis 10. September 2019

Veranstaltungsort:

Raiffeisen Forum
Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Platz
A-1020 Wien

Jetzt Tickets kaufen >>

MO, 09. September 2019
09:00 bis 09:45

ÜBERBLICK ZUR ANWENDUNG VON IFRS 9 BEI BANKEN –
ERKENNTNISSE AUS DEN ERSTEN JAHRESABSCHLÜSSEN

In diesem Vortrag wird anhand von Auswertungen der ersten Jahresabschlüsse von internationalen und nationalen Großbanken die Entwicklung der Risikovorsorge nach IFRS 9 im Vergleich mit IAS 39 dargestellt. Neben der Entwicklung der Risikovorsorge wird auch auf die veränderten Anhangangaben der einzelnen Banken im Themenbereich IFRS 9 und deren Vergleichbarkeit untereinander eingegangen.

MO, 09. September 2019
9:45 bis 10:30

TOP-LEVEL ADJUSTMENTS NACH IFRS 9

Der Vortrag diskutiert die Notwendigkeit und Herausforderungen von Top-Level Adjustments bei der Ermittlung der Risikovorsorge nach IFRS 9.
Hierbei wird auf verschiedene Fokuspunkte eingegangen, wie z.B. Dokumentation, Genehmigung, Dauer usw. Es wird hierbei nochmals das Spannungsverhältnis zwischen Modellierung und von der ursprünglichen Modellierung losgelöste Berechnung und Bildung von Adjustments eingegangen.

MO, 09. September 2019
11:00 bis 12:30

IFRS 9 POST-GO-LIVE: VOLATILITÄTEN UND STEUERUNG DES IMPAIRMENT-MODELLS

Nach dem ersten geprüften Jahresabschluss mit IFRS 9 haben sich einige Themen in der Praxis aufgetan, die vielfach noch zeigen, dass die erste Implementierungsphase des Standards noch zu Nacharbeiten führt: Planung und Steuerung der ECL-Zahlen, Neuentwicklungen und Kalibrierungen aufgrund von geänderten Parametern (z.B. Änderung in der Default-Definition), Validierung der ECL-Modelle, Verfeinerung der Internen
Kontrollsysteme (IKS) sowie Einführung von Systemen zur Ermittlung von Modifikationsgewinnen und –verlusten. Es soll dabei ein aktueller Branchenstand präsentiert werden und Umsetzungsthemen inkl. möglicher Schwierigkeiten und „typischer Stolpersteine“ diskutiert werden.

MO, 09. September 2019
13:30 bis 15:00

VON STUFE 1 BIS ZUM WRITE-OFF – DIE IMPLEMENTIERUNG DER WERTMINDERUNGSVORSCHRIFTEN IM KREDITNEBENBUCH DER RAIFFESEN BANK INTERNATIONAL

Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die folgenden Inhalte, welche anhand von Beispielen veranschaulicht werden:

  • Abbildung der Bilanz im Kreditnebenbuch: Vorstellung des Komponentenkonzepts
  • Vertragsstruktur für wertberichtigte Kredite
  • Stufen 1 und 2 – Pauschalwertberichtigung
  • Stufe 3 – Einzelwertberichtigung
  • IRC (interest revenue correction) – Die Wertberichtigung der Zinsen und Unwinding
  • Modifikation: POCI oder Beizulegender Zeitwert?
  • Write-Off

Mag. Paul Oitzl

Raiffeisen Bank International

MO, 09. September 2019
15:30 bis 17:00

STUFE 3 NON-RETAIL – DIE AUSWIRKUNG WAR GRÖSSER, ALS VORHERGESEHEN

Am Beginn der Umstellung von den IAS 39 Impairment-Regeln zu IFRS 9 war der Fokus vor allem auf den Privatkundenbereich und Stufe 1 & 2 NonRetail gerichtet. Für Stufe 3 Non-Retail galt die Annahme, dass die Veränderungen überschaubar seien. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass automatisierte Buchungen, Szenarien, Fair Value, POCI & signifikante Modifikationen bzw. ein umfangreiches Write-Off Konzept zu weitreichenden
IT- und Prozessänderungen führen müssen, welche auch eine weitere Verschränkung zwischen Accounting & Workout Organisationseinheit mit sich zogen. In diesem Vortage will Christian Kramer auf diese Änderungen genauer eingehen.

Mag. Christian Kramer

Raiffeisen Bank International

DI, 10. September 2019
09:00 bis 09:45

FORWARD-LOOKING INFORMATION ALS MASSGEBLICHER FAKTOR DER RISIKOVORSORGEERMITTLUNG NACH IFRS 9

Durch das Expected-Loss-Model des IFRS 9 Ansatz sollen makroökonomische Risiken berücksichtigt werden und durch die Betrachtung vondiversen Szenarien der Unsicherheit von zukünftigen Entwicklungen Rechnung getragen werden. Konjunkturelle Abschwünge undvoranschreitender Protektionismus im internationalen Handel sind beispielhaft als Ursache von Verschlechterungen der Markt- und Risikoparameter zu nennen.

Lara Reisinger, MSc

Hamburg Commercial Bank AG

DI, 10. September 2019
09:45 bis 10:30

ERFAHRUNGEN DER ERSTE GROUP AUS DER IMPLEMENTIERUNG UND ANWENDUNG DER WERTMINDERUNGSVORSCHRIFTEN VON IFRS 9 UND IN BEZUG AUF AUSGEWÄHLTE SPEZIALTHEMEN (V.A. POCI, 3-STUFEN-MODELL UND WRITE-OFF)

Als eine der Antworten auf die Finanzkrise 2009 hat das IASB ein neues Wertminderungsmodell im Rahmen des IFRS 9 eingeführt, welches nicht mehr nur auf den bereits eingetretenen Kreditverlusten basiert, sondern auf den erwarteten Kreditverlust abzielt. Die daraus umfangreichen und notwendigen Umstellungserfordernisse aus Sicht der Bilanzierung (inkl. der Anpassung der Prozesse und IT-Systeme) um eine sachgerechte
Anwendung des IFRS 9 zu gewährleisten wird aus Sicht der Erste Group anhand der Grundprinzipien des Wertberichtigungsmodells „neu“ dargestellt. Darüber hinaus werden v.a. die folgenden Themenschwerpunkte gesetzt:

  • POCI (purchased / originated credit-impaired) assets
  • 3-Stufen-Modell: Unterschied zwischen dem 12-Monats- und dem laufzeitbezogenen Kreditverlust
  • Ausbuchungen (write-off) bei teilweiser oder gänzlicher Uneinbringlichkeit

Mag. Michael Bergthaler

Erste Group Bank AG

DI, 10. September 2019
11:00 bis 12:30

ERFAHRUNGEN DER ERSTE GROUP AUS DER IMPLEMENTIERUNG UND ANWENDUNG DER WERTMINDERUNGSVORSCHRIFTEN VON IFRS 9 UND IN BEZUG AUF AUSGEWÄHLTE SPEZIALTHEMEN (V.A. POCI, 3-STUFEN-MODELL UND WRITE-OFF)

Als eine der Antworten auf die Finanzkrise 2009 hat das IASB ein neues Wertminderungsmodell im Rahmen des IFRS 9 eingeführt, welches nicht mehr nur auf den bereits eingetretenen Kreditverlusten basiert, sondern auf den erwarteten Kreditverlust abzielt. Die daraus umfangreichen und notwendigen Umstellungserfordernisse aus Sicht der Bilanzierung (inkl. der Anpassung der Prozesse und IT-Systeme) um eine sachgerechte
Anwendung des IFRS 9 zu gewährleisten wird aus Sicht der Erste Group anhand der Grundprinzipien des Wertberichtigungsmodells „neu“ dargestellt. Darüber hinaus werden v.a. die folgenden Themenschwerpunkte gesetzt:

  • POCI (purchased / originated credit-impaired) assets
  • 3-Stufen-Modell: Unterschied zwischen dem 12-Monats- und dem laufzeitbezogenen Kreditverlust
  • Ausbuchungen (write-off) bei teilweiser oder gänzlicher Uneinbringlichkeit

Mag. Michael Bergthaler

Erste Group Bank AG

DI, 10. September 2019
13:30 bis 15:00

GESTALTUNGSSPIELRÄUME UND INTERDEPENDENZEN ZWISCHEN SZENARIORECHNUNGEN, PREPAYMENTS, PROLONGATIONEN UND IMPAIRMENT-OFFENLEGUNGSTHEMEN

Der Vortrag erörtert Gestaltungsspielräume und Abhängigkeiten in Bezug auf die folgenden Themenschwerpunkte:

  • Szenariorechnungen
  • Prepayments und Prolongationen
  • Überleitungs- und Modifikationenreport

Er gibt einen Ausblick zum Gesamtthemenfeld Impairment-Szenariorechnungen und Prognosen.
In der Impairment-Offenlegung wird ein stufenweiser Überleitungs- und Modifikationenreport verlangt. Insbesondere letzterer wirkt im
Zusammenspiel mit nach IFRS 9 geforderten Szenariorechnungen für Prepayments. Auch Prolongationen werden im IFRS 9-Impairment adressiert
und haben Seiteneffekte auf das Modifkationen- und Überleitungsreporting sowie auf Impairment- Buchungsthematiken. Szenariorechnungen
haben Auswirkungen auf die impairmentrelevante Offenlegung zu den Expected Losses, den Brutto- und Nettobuchwerten sowie den
Modifikationsgewinnen und -verlusten.
Der Vortrag stellt das Zusammenspiel der genannten Themenschwerpunkte dar.

Susanne Hagner

msgGillardon AG

Herrn Auer

msgGillardon AG

DI, 10. September 2019
15:30 bis 16:15

HARMONISIERUNG ZWISCHEN IFRS 9-IMPAIRMENT-RAHMENKONZEPT UND REGULATORISCHEN KREDITRISIKOMODELLEN

Mit Jahresbeginn 2021 treten wesentliche Änderungen in den regulatorischen Anforderungen an Kreditrisikokmodelle in Kraft (z.B. GL Ausfallsdefinition, GL PD / LGD Modelle). Die Harmonisierung der dadurch bedingten Änderungen in regulatorischen Modellen mit den IFRS 9-Impairmentmodellen ist eine wesentliche Herausforderung für Banken. Ziel dieses Vortrages ist, die materiellsten Berührpunkte zwischen regulatorischen und Accounting-Anforderungen zu analysieren und eine IFRS 9-kompatible Inklusion der Anforderungen zu diskutieren. Der Fokus liegt auf den EBA-Leitlinien zur Ausfallsdefinition (EBA GL 2016/07) und zur PD / LGD Schätzung (EBA GL 2017/16).

DI, 10. September 2019
16:15 bis 17:00

AUSGEWÄHLTE IFRS 9-ASPEKTE AUS DER AUFSICHTSPERSPEKTIVE

In diesem Vortrag werden ausgewählte, aktuelle Anwendungsfragen betreffend IFRS 9 aus der Aufsichtsperspektive diskutiert. Die Anwendungsfragen bilden den aktuellen Diskussionsstand aus den europäischen Arbeitsgruppen der ESMA und EBA ab. U.a. geht es um die Beurteilung von Forbearance-Maßnahmen als SICR-Indikator, die Berücksichtigung kollektiver Information im Staging und Fragen zur Wahl und Gewichtung zukunftsgerichteter Szenarien.

Dipl. Vw. Iryna Bura

Finanzmarktaufsicht

Tickets

Buchen Sie Ihr Ticket rechtzeitig.

Tageskarte

Besuchen Sie ein oder zwei ausgewählte Kongresstage.

€ 750,00 pro Tag

– Inklusive Unterlagen

– Inklusive Verpflegung

– Preis exkl. 20% Ust.

2-Tages-Ticket

Besuchen Sie alle 2 Kongresstage.

 

€ 1.390,00

– Inklusive Unterlagen

– Inklusive Verpflegung

– Preis exkl. 20% Ust.

2-Tages-Ticket für mehr als vier Personen

Für den 4. und jeden weiteren Mitarbeiter derselben Firma ermäßigt sich der Preis auf

€ 1.250,00

– Inklusive Unterlagen

– Inklusive Verpflegung

– Preis exkl. 20% Ust.

Veranstaltungsort

Raiffeisen Forum
Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Platz
A-1020 Wien

Scroll to Top