Online-Tagung

Blockchain – Potenziale für Unternehmen

Agenda

Blockchain – Potenziale für Unternehmen

Diese Online-Tagung ist ohne jegliches Vorwissen zu Blockchain verständlich und eignet sich etwa für Personen mit betriebswirtschaftlicher Ausbildung ideal. Dabei geht es um Blockchain aus der Perspektive von Unternehmen, welche keine Finanzdienstleister oder FinTechs sind. In etwa 20 Vortragende von renommierten Unternehmen erörtern die folgenden und viele weitere Fragen auf einfache und verständliche Art und Weise:

  • Was ist Blockchain, woher kommt sie und vor allem, wann setzt man sie ein?
  • Was sind Dezentrale Identitäten und welche Rolle spielen diese?
  • Was sollte man über die Blockchain-Technologie unbedingt wissen?
  • Welche Erfahrungen wurden im Rahmen von Blockchain-Implementierungsprojekten bislang gesammelt?
  • Welche Sicherheitsaspekte sind zu bedenken?
  • Welche Eigenschaften haben unterschiedliche Blockchains?
  • Welche unterschiedlichen Anwendungsfälle von Blockchains gibt es außerhalb der Finanzdienstleister und FinTechs bereits in der Praxis?
  • Was ist ein Initial Coin Offering?

Jeder Teilnehmer der Online-Tagung erhält Zugang zu aufgezeichneten Tagungsvideos. Die Teilnehmer können die einzelnen Videos innerhalb eines längeren Zeitraums ansehen, wann sie möchten. Darüber hinaus werden interaktive Einheiten stattfinden, innerhalb derer sich die Gäste untereinander und mit den Vortragenden vernetzen können. Ein jeder Gast kann an einer oder allen dieser interaktiven Einheiten teilnehmen. Diese werden an den folgenden Tagen stattfinden:

  • 15. Oktober 2020
  • 26. November 2020
  • 16. Dezember 2020

Die Agenda des Kongresses wird bald finalisiert werden. Hinterlassen Sie einfach unverbindlich Ihre E-Mail-Adresse und Sie werden automatisch verständigt, sobald das Tagungsprogramm fertig ist.

Agenda

Blockchain – Potenziale für Unternehmen

Vorläufige Agenda

Dauer: 30 Minuten

Herausforderungen von Blockchain: Wo können Decentralized Identifiers im B2B helfen?

Trotz der hohen Aufmerksamkeit existieren bei Blockchains jenseits des Finanzdienstleistungssektors immer noch Herausforderungen im Praxiseinsatz. Die durch das W3C standardisierten Decentralized Identifiers (DIDs) sind hier ein vielversprechender Ansatz, um vielfältige Praxisprobleme in digitalen Wertschöpfungsketten und in B2B-Szeanrien zu lösen. Zusätzlich ermöglichen DIDs in Kombination mit sicherem Schlüsselmanagement neuartige Sicherheits-Features. Zum einen zeigen wir, wie Vertrauen zwischen den Marktteilnehmern durch verifizierbare Zertifikate, die jedes Unternehmen heute bereits auf der eigenen Webseite benutzt, und überprüfbare Stammdaten aufgebaut werden kann. Zum anderen wird vorgestellt, wie dezentrale Identitäten außerhalb der Blockchain zu Verbesserungen führen und wie diese in die bestehende Unternehmenssystemlandschaft eingebunden werden können. Im Vortrag werden dabei insbesondere dezentrale Identitäten für Unternehmen und Güter mit aktuellen Beispielen aus verschieden Branchen vorgestellt.

Dauer: 60 Minuten

Was ist Blockchain, woher kommt sie und vor allem, wann setzt man sie ein?

Um diese Technologie ranken viele Mythen, Gerüchte und letztlich Emotionen. Zur Einordnung hilft hier ein unterhaltsamer Vortrag, der den Bogen von Bitcoin bis Smart Contract spannt, ohne IT-Wissen vorauszusetzen. Die Tragweite von Blockchain für den Geschäftsalltag erschließt sich, sobald die wichtigsten Mechaniken der Technologie verinnerlicht wurden. Schlussendlich helfen aktuelle Anwendungsfälle, den Bezug zum eigenen Berufsalltag herzustellen.

Dauer: 45 Minuten

Blockchain-basierte Qualitätssicherung in der Produktion

Die Blockchain Technologie hat zwei wesentliche Vorteile. Erstens genießen Daten, die in einer Blockchain erfasst sind, ein höheres Vertrauen, weil Änderungen transaktionsbasiert nachvollziehbar sind. Zweitens ermöglichen Smart Contracts die Automatisierung von Zahlungen basierend auf diesen Daten. Die Firmen insideAx und Zitta entwickeln im Rahmen eines Forschungsprojekts eine Blockchain-Anwendung basierend auf QS-Daten in der Kunststoffproduktion, die beide Vorteile einer Blockchain in der Praxis umsetzen.

Dauer: 45 Minuten

Dezentralisierung und Implementierung von Blockchain

Blockchain ist eine großartige Technologie, allerdings ist es auch ein Modewort. Was zeichnet eine Blockchain überhaupt aus?

Dezentralisierung ist hierbei einer der wichtigsten Aspekte und bedeutet einerseits Sicherheit sowie Zensurresistenz, doch steht andererseits im Zielkonflikt mit Datendurchsatz. Jede Blockchain ist unterschiedlich und muss unabhängig von der gewählten Technologie immer als System verstanden werden. Welche Technologie zur Anwendung oder dem Geschäftsmodell passt, muss deshalb genau untersucht werden.

Themen des Vortrags:

  • Dezentralisierung als Schlüsselmerkmal von Blockchains
  • Das Blockchain-Trilemma
  • Private und öffentliche Blockchains
  • Vom Use Case zur Wahl der Technologie
  • Herangehensweise Implementierung
  • Der Teufel liegt im Detail
  • Die Zukunft: Skalierbarkeit, Privacy und zkProofs
Dauer: 45 Minuten

Durchsetzung ethischer Standards durch die Blockchain – Der digitale Kampf gegen moderne Sklaverei, Ausbeutung und Umweltzerstörung

Im Kern der Blockchain-Technologie liegt der Wunsch, zur Schaffung einer besseren Welt beizutragen. Eine Welt, die geprägt ist von Transparenz und Offenheit. Während Bitcoin die Finanzwelt durch die geniale Verbindung von Kryptographie und Spieltheorie zwingt, sich neu zu denken, gibt es immer mehr Projekte, die sich unter dem Begriff “Blockchain For Good” zusammenfinden. So gibt es Projekte, die versuchen Kinderarbeit und moderne Sklaverei zu verhindern, die Ausbeutung von Arbeitnehmern weltweit transparent zu machen und die voranschreitende Zerstörung der Umwelt und des Regenwaldes aufzuhalten.

Dauer: 45 Minuten

Finanzierung von Unternehmen durch Intitial Coin Offerings (ICOs) und Security Token Offerings (STOs)

STOs und ICOs bieten die Möglichkeit, Geschäftsmodelle grenzüberschreitend und weltweit verhältnismäßig leicht auszurollen und entsprechende Finanzmittel einzusammeln. Allerdings ruft das Einsammeln und der Umgang mit Geldern regelmäßig die nationalstaatlichen Aufsichtsbehörden auf den Plan. Der Vortrag befasst sich mit den rechtlichen Anforderungen und Leitplanken, die in diesem Rahmen zu beachten sind.

Dauer: 45 Minuten

Ausgabe von digitalen Wertpapieren: Motivation und Status Quo

Am bestehenden Kapitalmarkt können KMU kaum Kapital aufnehmen und Kleinanleger tun sich schwer Anlagemöglichkeiten mit einer sicheren Performanz zu finden. Die Ausgabe von kleingestückelten digitalen Wertpapieren – wie etwa einer digitalen Aktie – verspricht, Kapitalgeber und -nehmer kostengünstig zusammenzubringen. Noch ist es nicht ganz so weit, da unter anderem noch kein liquider Markt besteht. Aber es tut sich definitiv etwas: es bereiten sich einige Banken auf das sogenannte „Tokenisierungsgeschäft“ vor. In diesem Vortrag wird vor allem der Primärmarkt beleuchtet, indem aufgezeigt wird, was es braucht, um ein Wertpapier digital auszugeben sowie zu handeln.

Die Liste der Vorträge wird demnächst erweitert und vervollständigt.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Bitte nehmen Sie an unserer Umfrage teil