7. Wiener Tagung
zur Internationalen Rechnungslegung

Im Bereich der Internationalen Rechnungslegung nach IFRS sind wir jedes Jahr mit neuen Vorschriften, Praxisfällen und fachlichen Diskussionen konfrontiert. Auch ältere Vorschriften führen häufig zu neuen Fragestellungen. Die Wiener Tagungen zur Internationalen Rechnungslegung wenden sich an Fortgeschrittene und Spezialisten und ermöglichen es, das eigene IFRS-Wissen zu vertiefen und auf dem neuesten Stand zu halten. Die Tagungsreihe wendet sich an Praktiker, weshalb bei den einzelnen Vorträgen Praxisfälle und -beispiele im Mittelpunkt stehen. Das Ziel besteht darin, interessante fachliche Einblicke und einen inhaltlichen Tiefgang zu gewähren, anstatt bloß an der Oberfläche zu kratzen. Der 7. Durchgang der beliebten Tagungsreihe, deren Agenda derzeit noch in Arbeit ist, wird zwei Mal mit einer identischen Agenda stattfinden.

Neues vom IASB – Überblick über die jüngsten und über bevorstehende Verlautbarungen

Jan-Velten Große

Wertminderungstests nach IAS 36 – Praxisfragen und aktuelle Entwicklungen bei der Folgekonsolidierung

Jörn Schulte
Lars Franken

Aktuelle Entwicklungen zum Wertminderungstest des Firmenwerts

Christian Landgraf

Reverse Factoring – Vertragliche Ausgestaltungen und Darstellung nach IFRS

Thomas Hus

Moderne Finanzberichterstattung

Ralf Noffke
Daniela Santarossa-Preisler

„Consideration Transferred“ – Übertragene Gegenleistung: Was gehört dazu und Absicherung des Kaufpreises

Christian Albrecht

Aktuelle Diskussionen rund um IAS 19

Christoph Krischanitz

Sonderfragen der Geldflussrechnung

Gerhard Fremgen

Die aktuellen Non-IFRICs im Überblick

Jens Freiberg

Werthaltigkeitsprüfung von ZGEs mit Firmenwert und nicht beherrschenden Anteilen

Nikolai Haring

Bilanzpolitik und Bilanzmanipulation: Maßvolle Gestaltung oder wann ist das Maß voll?

Oliver Köster

IFRS 16 - Praxisfragen der Bilanzierung beim Leasinggeber

Kevin Lukat

Bestimmung der Nutzungsdauer von im Rahmen von Unternehmenszusammenschlüssen erworbenen immateriellen Vermögenswerten – Relevanz für die Erst- und Folgebewertung

Martin Tettenborn

Verlust der Beherrschung nach IFRS 10 – Implikationen und praktische Beispiele

Andreas Rundag

Konsolidierungs-Spezialfragen-Quiz: Knifflige Mini-Beispiele gemeinsam diskutieren und lösen

Stefan Müller


Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg

Nicht beherrschende Anteile: Zweifels- und Ermessensfragen anhand von Fallbeispielen

Christoph Fröhlich


Österreichische Prüfstelle für Rechnungslegung

Dieses Jahr finden zwei Termine der beliebten Tagungsreihe zu den IFRS statt, welche jeweils einen identischen Inhalt aufweisen. Diese können entweder in Wien besucht werden oder alternativ in Form einer Online-Live-Teilnahme. Im Zuge letzterer können Sie sich alle Vorträge live ansehen. Scrollen Sie nach unten, um sich das Tagungsprogramm im Detail anzusehen und überzeugen Sie sich selbst von der einzigartigen Vielfalt an Themen, die von renommierten Unternehmen präsentiert werden!

Termine

Wählen Sie zwischen einer physischen Teilnahme und einer Online-Live-Teilnahme!

MI, 22.06. bis FR, 24.06.2022

in Wien

Der genaue, gehobene Veranstaltungsort innerhalb von Wien wird noch bekanntgegeben!

MI, 14.09. bis FR, 16.09.2022

in Wien

Der genaue, gehobene Veranstaltungsort innerhalb von Wien wird noch bekanntgegeben!

Folgen Sie dieser Tagungsreihe auf LinkedIn

Agenda

7. Wiener Tagung zur Internationalen Rechnungslegung

1. Kongresstag

Ab 08:30

Empfang, Registrierung, Begrüßungskaffee und Jour-Plunder

09:00 - 10:45

Neues vom IASB – Überblick über die jüngsten und über bevorstehende Verlautbarungen

Der Vortrag bietet einen aktuellen Überblick über die jüngsten Verlautbarungen des IASB. Sie erfahren detailliert, welche neuen IFRS bzw. IFRS-Änderungen der IASB kürzlich verabschiedet hat – und wann diese erstmals anzuwenden sind. Ergänzend erhalten Sie einen kurzen Einblick in ausgewählte Themen, bei denen der IASB derzeit an einer IFRS-Änderung arbeitet. Neben fachlichen Details bietet der Vortrag auch Einblicke in die Arbeitsweise des Standardsetzers und beleuchtet die Hintergründe der jeweiligen IFRS-Änderungen.

Jan-Velten Große
Jan-Velten Große
DRSC

Vormittagspause mit Getränken und kulinarischen Erfrischungen

11:15 - 12:30

Wertminderungstests nach IAS 36 – Praxisfragen und aktuelle Entwicklungen bei der Folgekonsolidierung

Wertminderungstests sind im Rahmen der Folgekonsolidierung für bestimmte Vermögenswerte (Firmenwerte, Marken mit unbestimmter Nutzungsdauer) und bei Vorliegen von Indikatoren durchzuführen. Der Vortrag beleuchtet methodische, v.a. aber praktische Herausforderungen bei der Durchführung von Wertminderungstests im Rahmen von Folgekonsolidierungen:

  • Anforderungen an den Aufbau eines Wertminderungstest-Systems
    • Methodische Anforderungen (IAS 36)
    • Herausforderungen in der Praxis
  • CGU-Abgrenzung
    • Neukalibrierung nach Neuerwerben
    • PPA als Grundlage für Firmenwert-Zuordnungen
  • Unternehmensplanung als Datenbasis
    • Plausibilisierungs- und Anpassungserfordernisse
    • Überleitung in den Terminal Value
  • Bestimmung der Kapitalkosten
    • Asset Betas, Länderrisikoprämien und WACCs
    • CGU-Differenzierung und Stabilität im Zeitverlauf
  • Abstimmung mit den Prüfungsteams
Jörn Schulte
Jörn Schulte
Lars Franken
Lars Franken
IVC Logo

Mittagspause

13:45 - 14:30

Aktuelle Entwicklungen zum Wertminderungstest des Firmenwerts

Der Wertminderungstest des Firmenwerts ist ein seit Jahren heftig diskutiertes Streitthema in der IFRS-Rechnungslegung. Nicht zuletzt auch aufgrund der Corona-Pandemie geriet der sogenannte Impairment-Only-Ansatz mit seinen vielen Ermessensspielräumen in das Zentrum der Diskussionen. Daher beschäftigt sich auch das IASB gerade im Rahmen des Diskussionspapiers „Business Combinations – Disclosure, Goodwill and Impairment“ mit diesem Themenbereich. Im Rahmen dieses Vortrags gehen wir auf den aktuellen Projektstatus ein und stellen die gegenwärtigen Vorschläge des Standardsetzers zum Umgang mit dem Wertminderungstest nach IFRS vor. Wir erörtern die Vor- und Nachteile der möglichen künftigen Standardänderungen hinsichtlich der Zielstellung des IASB, die Aussagefähigkeit des Abschlusses in Bezug auf die Werthaltigkeit des Firmenwerts zu erhöhen und erörtern deren praktische Implikationen für IFRS-Bilanzierer.

Christian Landgraf
Christian Landgraf
Logo Rödl Partner

14:30 - 15:00

Reverse Factoring – Vertragliche Ausgestaltungen und Darstellung nach IFRS

Reverse-Factoring-Vereinbarungen gewinnen in der Praxis eine immer größere Bedeutung. Dabei können die vertraglichen Ausgestaltungen sehr unterschiedlich sein. Für bilanzierende Unternehmen stellt sich insbesondere die Frage nach dem Ausweis und der Darstellung in der Geldflussrechnung. Im Vortrag werden zunächst Reverse-Factoring-Vereinbarungen definiert und vertragliche Ausgestaltungen aus der Praxis vorgestellt. Danach wird die Bilanzierung nach IFRS insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen fachlichen Entwicklungen analysiert.

Thomas Hus
Thomas Hus

15:00 - 15:30

Moderne Finanzberichterstattung

Das IASB legt seit einigen Jahren verstärktes Gewicht auf eine bessere Kommunikation mit den Abschlussadressaten. Mit vielen Teilprojekten unter dem Titel «Disclosure Initiative», dem Projekt «Primary Financial Statements» wie auch Vorschlägen zu einer alternativen Darstellung des Abschlusses wurden konkrete Schritte umgesetzt. Die Präsentation fasst die Entwicklungen kurz zusammen und wirft einen Blick auf die aktuellen Entwicklungen zur Gliederung der Gewinn und Verlustrechnung und beleuchtet die Darstellung des Abschlusses im alternativen Format im Hinblick auf eine bessere Kommunikation mit den Anspruchsgruppen und aus Sicht der Unternehmenssteuerung.

Ralf Noffke
Daniela Santarossa-Preisler
Daniela Santarossa-Preisler
Logo Horvath

Nachmittagspause mit Getränken und kulinarischen Erfrischungen

16:00 - 17:10

„Consideration Transferred“ – Übertragene Gegenleistung: Was gehört dazu und Absicherung des Kaufpreises

Der Vortrag bietet einen Überblick zu möglichen Bestandteilen der übertragenen Gegenleistung nach IFRS und geht dabei insbesondere auf die Ablösung von Aktienoptionsplänen und Finanzierungen des zu übernehmenden Unternehmens ein. Des Weiteren wird die Absicherung des Kaufpreises gegen Währungsschwankungen und deren bilanzielle Behandlung nach IFRS erörtert. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Anwendung des Hedge Accounting nach IFRS. Neben den theoretischen Grundlagen erfolgt die Erläuterung anhand praxisorientierter Zahlenbeispiele.
Christian Albrecht
Christian Albrecht
Logo Infineon

2. Kongresstag

Ab 08:30

Eintreffen, Kaffee, Tee und Jour-Plunder

09:00 - 09:45

Aktuelle Diskussionen rund um IAS 19

Dieser Vortrag informiert über aktuelle Überlegungen, Projekte und Entwicklungen in Bezug auf den Standard IAS 19 „Leistungen an Arbeitnehmer“.

Christoph Krischanitz
Christoph Krischanitz

09:45 - 10:30

Sonderfragen der Geldflussrechnung

Der Vortrag konzentriert sich nach einer kurzen Einführung insbesondere auf die folgenden Sonderfragen in Zusammenhang mit der Geldflussrechnung:

  • Finanzmittelfonds
  • Aufstellungstechniken
  • Unbare Transaktionen
  • Transaktionskosten (IFRS 3, IAS 32, IAS 28/IFRS 10, IFRS 9)
  • Erwerb u Verkauf von Tochterunternehmen
    • Darstellung
    • bedingte Kaufpreise
  • Transaktionen mit Gesellschaftern
  • Investitionszuschüsse
  • Verkauf von an Dritte vermietete Sachanlagen
  • Leasing
  • Immobilien
  • Gestaltungsmöglichkeiten
  • Enforcement
Gerhard Fremgen
Gerhard Fremgen

Vormittagspause mit Getränken und kulinarischen Erfrischungen

11:00 - 12:00

Die aktuellen Non-IFRICs im Überblick

Der Vortrag gibt einen verständlichen Überblick über die in der Praxis wichtigsten, aktuellen Agenda Decisions. Der fachliche Input wird ergänzt um spannende Hintergrundinformationen aus den Diskussionen durch Informationen „aus erster Hand“ vom Referenten und IFRS IC Mitglied Dr. Jens Freiberg.

Jens Freiberg
Jens Freiberg

12:00 - 12:45

Werthaltigkeitsprüfung von ZGEs mit Firmenwert und nicht beherrschenden Anteilen

Im Zeitpunkt eines jeden Unternehmenszusammenschlusses muss der Erwerber die nicht beherrschenden Anteile an dem von ihm erworbenen Unternehmen bewerten. Dies erfolgt entweder zum beizulegenden Zeitwert (full goodwill method) oder mit dem proportionalen Anteil der für das identifizierbare Nettovermögen (Eigenkapital) des erworbenen Unternehmens angesetzten Beträge für gegenwärtige Eigentumsanteile (partial goodwill method). Für jeden dieser beiden Fälle wird im Vortrag unterschieden, ob im Rahmen der Werthaltigkeitsprüfung von einer Zahlung einer Kontrollprämie auszugehen ist oder nicht. Dabei geht es um das Hochrechnen des Firmenwerts für Zwecke des Wertminderungstests und wie man die außerplanmäßige Abschreibung zwischen den nicht beherrschenden Anteilen und den Eigentümern des Mutterunternehmens aufteilt. Schließlich soll auch noch auf Veränderungen der Anteilsquoten von beherrschenden und nicht beherrschenden Anteilen im Fall der Bewertung letzterer zum anteiligen Nettovermögen eingegangen werden (inkl. Erläuterung einiger sachgerechter Vorgehensweisen im Verkaufs- und im Erwerbsfall). Diese unterschiedlichen Fälle der Werthaltigkeitsprüfung werden im Vortrag auf Basis des Anhangs C von IAS 36 und Kapitel 9 von IDW RS HFA 40 (Einzelfragen zu Wertminderungen von Vermögenswerten nach IAS 36) anhand praxisorientierter Beispiele erläutert.

Nikolai Haring
Nikolai Haring
logo deloitte

Mittagspause

14:00 - 15:15 und 15:45 - 16:30

Bilanzpolitik und Bilanzmanipulation: Maßvolle Gestaltung oder wann ist das Maß voll?

In meinem Vortrag erläutere ich einführend die wesentlichen Motive und Instrumente der Bilanzpolitik in IFRS Abschlüssen. Anschließend erläutere ich anhand realer Beispiele bedeutende Gestaltungsmaßnahmen und versuche die Grenzbereiche zur unerlaubten Bilanzmanipulation aufzuzeigen. Diese Erkenntnisse helfen vor dem Hintergrund erhöhter Sensibilität der Abschlussprüfer und Aufsichtsbehörden nach Wirecard, Grenke und Co. mögliche kritische Themenbereiche bei der Abschlusserstellung frühzeitig zu identifizieren und effizient zu adressieren.

Oliver Köster
Oliver Köster

Deloitte

Nachmittagspause mit Getränken und kulinarischen Erfrischungen
zwischen 15:15und 15:45

16:30 - 17:15

IFRS 16 - Praxisfragen der Bilanzierung beim Leasinggeber

Der Vortrag behandelt die Bilanzierung von Leasingverträgen nach IFRS 16, wobei der Fokus auf die Bilanzierung durch den Leasinggeber gelegt wird. Anhand von Praxisbeispielen werden die Kriterien und Abgrenzungsprobleme hinsichtlich des Vorliegens einer Leasingvereinbarung und der Klassifikation als Finanzierungs- oder operatives Leasing diskutiert. Abschließend wird ein Ausblick auf die Folgen für die Darstellung innerhalb der Finanzberichterstattung, insbesondere in der Geldflussrechnung gewährt.
Kevin Lukat
Kevin Lukat

3. Kongresstag

Ab 08:30

Eintreffen, Kaffee, Tee und Jour-Plunder

09:00 - 09:45

Bestimmung der Nutzungsdauer von im Rahmen von Unternehmenszusammenschlüssen erworbenen immateriellen Vermögenswerten – Relevanz für die Erst- und Folgebewertung

Im Rahmen dieses Vortrags sollen die Probleme bei der Bestimmung der Nutzungsdauer von immateriellen Vermögenswerten, die im Rahmen eines Unternehmenszusammenschlusses erworben wurden, thematisiert werden. Dazu werden zunächst die theoretischen Grundlagen dargelegt, anschließend mögliche Konzepte zur Bestimmung der Nutzungsdauer diskutiert, bevor abschließend anhand eines Beispiels die Bestimmung, unter anderem mithilfe einer peer-group-Analyse, aufgezeigt wird.

Martin Tettenborn
Martin Tettenborn
HHN_Logo Hochschule Heilbronn

09:45 - 10:45

Verlust der Beherrschung nach IFRS 10 – Implikationen und praktische Beispiele

Der Vortrag widmet sich typischen Fragestellungen im Rahmen der Entkonsolidierung, wie der Bestimmung des Entkonsolidierungserfolgs, der Firmenwertallokation, dem „Recycling“ von Eigenkapitalbestandteilen sowie der Übergangskonsolidierung und veranschaulicht diese anhand von Beispielen.

Andreas Rundag
Andreas Rundag
Phoenix Logo

Vormittagspause mit Getränken und kulinarischen Erfrischungen

11:15 - 12:45

Konsolidierungs-Spezialfragen-Quiz: Knifflige Mini-Beispiele gemeinsam diskutieren und lösen

Kennen Sie sich sogar mit den schwierigsten Details der Konsolidierung nach IFRS aus oder mögen Sie es zu knobeln? In dem interaktiven Vortrag werden verschiedene sehr spezielle Sachverhalte aus dem Bereich der Konzernbilanzierung nach IFRS mit jeweils verschiedenen Lösungsvarianten vorgestellt – Sie dürfen sich (anonym) über eine Abstimmungs-App per Smartphone oder offen im Plenum für die richtige Lösung entscheiden. Anschließend wird vom Referenten die richtige Lösung vorgestellt, mit Buchungssätzen unterlegt und im Plenum diskutiert – denn je mehr es ins Detail geht, desto weniger klar sind die Lösungen oft. Die Spannweite der Themen reicht von Sonderfragen der Kapitalkonsolidierung ein- und mehrstufiger Konzerne über Fragen der Zwischenergebniseliminierung bis hin zu Sonderproblemen der Equity-Bewertung – alles natürlich unter Beachtung latenter Steuern (oder etwa nicht?) – und macht auch vor Ausweis- und Anhangangaben nicht halt. Testen Sie Ihr Wissen und lassen Sie sich überraschen!
Stefan Müller
Stefan Müller

Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg

Mittagspause

14:00 - 15:00 und 15:20 - 16:20

Nicht beherrschende Anteile: Zweifels- und Ermessensfragen anhand von Fallbeispielen

Der gegenständliche Vortrag beleuchtet diverse Spezialfragen der Konsolidierung und stellt dabei die Auswirkungen auf die nicht beherrschenden Anteile anhand zahlreicher Beispiele in den Mittelpunkt. Diskutiert werden im Kontext der nicht beherrschenden Anteile u.a. die folgenden Themen:

  • Bedeutung und Aussagekraft dieses Bilanzpostens
  • Nachträgliche Änderungen
  • Nicht beherrschende Anteile im mehrstufigen Konzernabschluss
  • Auswirkungen von konzerninternen und -externen Verschmelzungen
  • Auswirkungen der Zwischenergebniseliminierung
Christoph Fröhlich
Christoph Fröhlich

Österreichische Prüfstelle für Rechnungslegung

Nachmittagspause mit Getränken und kulinarischen Erfrischungen
zwischen 15:00 und 15:20

Sichern Sie sich einen der begehrten Plätze!

Item added to cart.
0 items -  0,00
0
0
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer