4. Wiener Tagung zur Internationalen Rechnungslegung

Agenda

4. Wiener Tagung zur Internationalen Rechnungslegung

Zusammenfassung

Datum:

11. – 13. September 2019
18. – 20. September 2019
Anmerkung: Diese Veranstaltung findet zwei mal statt !

Veranstaltungsort:

Tagungssaal des neuen Firmensitzes der BDO Austria GmbH
Quartier Belvedere Central 4 – Am Belvedere 4
Eingang und Einfahrt Parkgarage Karl-Popper-Straße 4

A-1100 Wien

Jetzt Tickets kaufen >>

 

Diesen September geht die beliebte Tagungsreihe „Wiener Tagungen zur Internationalen Rechnungslegung“ bereits in die 4. Runde, wobei die Interessenten erstmalig zwischen zwei Terminen wählen können. Vortragende von großen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften, von großen Konzernen sowie ein ehemaliges Mitglied der Österreichischen Prüfstelle für Rechnungslegung (ÖPR) geben einen tiefgründigen Einblick in anspruchsvolle Praxisfragen. Die Themen sind bewusst so gewählt, dass die Praxisprobleme des IFRS-Anwenders im Vordergrund stehen und nicht die Herausforderungen, welche der Normengeber bei der Entwicklung neuer Vorschriften zu bewältigen hat.

Neu ist dieses Jahr, dass jeder Tag mit einer interaktiven Einheit schließt, in der die Gäste in der Form von moderierten Gruppenübungen selbstständig versuchen können, das erlernte Wissen auf Sachverhalte aus der Praxis anzuwenden und gemeinsam spielerisch lernen. Auf diese Weise wird ein noch besserer Lerneffekt erreicht.

11. & 18. September  2019
09:00 bis 09:45

HERAUSFORDERUNGEN BEI DER BILANZIERUNG VON CLOUD-COMPUTING ARRANGEMENTS

Der Trend zur Digitalisierung geht mit einer zunehmenden Auslagerung von Softwareprogrammen an Cloud-Computing Dienste einher. Cloud-Computing Arrangements können in verschiedenen Formen auftreten, in welchen entweder die IT-Infrastruktur oder die Plattform oder die Software selbst als Service bereitgestellt werden. Die aktuellen IFRS geben keine konkrete Anleitung, wie solche Konstellationen zu bilanzieren sind. Der Vortrag klärt, in welchen Fällen die Aktivierung einer Softwarelizenz zulässig ist, wie die Implementierungskosten und üblichen Upfront-Kosten zu bilanzieren sind und in welchen Fällen selbst erstellte immaterielle Vermögenswerte vorliegen. Zudem wird der Vortrag auf die Bilanzierung von Lizenzen im Allgemeinen eingehen.

11. & 18. September 2019
09:45 bis 10:30

AKTUELLES AUS DEM IFRS IC

Das IFRS Interpretations Committee (IFRS IC) diskutiert in regelmäßigen Abständen Anfragen der diversen Stakeholder zu Bilanzierungsthemen. Solche Fragestellungen können vom IFRS IC ins Arbeitsprogramm mit dem Ziel der Entwicklung einer IFRIC Interpretation oder der Empfehlung einer Änderung eines IFRS aufgenommen werden. Häufiger allerdings erfolgt eine Agenda-Entscheidung (auch als „NIFRIC“ bezeichnet) mit einer Begründung, wieso diese Fragestellung nicht in die aktive Agenda aufgenommen wird. Das IFRS IC veröffentlicht diese Agenda-Entscheidungen gemeinsam mit der Begründung für die Ablehnung, die hilfreiche Anhaltspunkte für die Bilanzierung dieser Sachverhalte enthalten. Der Vortrag gibt einen Überblick über das aktuelle Arbeitsprogramm des IFRS IC und behandelt ausgewählte (vorläufige) Agenda-Entscheidungen und deren Bedeutung für Abschlussersteller.

11. & 18. September 2019
11:00 bis 11:45

DIE GEÄNDERTE DEFINITION EINES GESCHÄFTSBETRIEBS NACH IFRS 3 UND ABGRENZUNGSFRAGEN IN BEZUG AUF ANLAGEIMMOBILIEN NACH IAS 40

Die Überprüfung nach der Einführung von IFRS 3 „Unternehmenszusammenschlüsse“ hat gezeigt, dass die Fragestellung, ob ein Geschäftsbetrieb oder eine Gruppe von Vermögenswerten erworben wurde, herausfordernd sein kann. Die geänderte Definition nach IFRS 3 ergänzt um Änderungen der erläuternden Beispiele stellt künftig auf einen substanziellen Prozess ab bzw. führt die Möglichkeit eines vereinfachten Tests (sog. “concentration test”) ein. Hierbei wird überprüft, ob sich im Wesentlichen der gesamte beizulegende Zeitwert der erworbenen Bruttovermögenswerte in einem Vermögenswert oder einer Gruppe von Vermögenswerten konzentriert. Auch im IAS 40 stellt sich vielfach die Frage, ob vom Unternehmen als Eigentümer der Immobilie erbrachte Nebenleistungen von wesentlicher Bedeutung für die gesamte Vereinbarung sind. Der Vortrag beleuchtet ausgewählte Abgrenzungsfragen aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

MMag. Christoph Zimmel

Grant Thornton Austria GmbH

Mag. (FH) Rita Gugl

Grant Thornton Austria GmbH

11. & 18. September 2019
11:45 bis 12:30

DIE NEUESTEN, BEREITS VERABSCHIEDETEN AMENDMENTS, INTERPRETATIONEN UND AIPS SOWIE AKTUELLE NON-IFRICS – TEIL 1

Was kommt nach IFRS 9, 15 und 16? Auch wenn die großen Änderungen verdaut sein werden, bleiben die IFRS ständig in Bewegung. Dies erfordert von allen Anwendern, sich kontinuierlich und frühzeitig mit den einzelnen Änderungen auseinanderzusetzen. Dieser Vortrag vermittelt Ihnen einen Überblick über bevorstehenden Neuerungen im Bereich der IFRS: von den neuesten, bereits verabschiedeten Standards, Amendments,
Interpretationen über Annual Improvements bis hin zu aktuellen Non-IFRICs.

MMag. Christoph Zimmel

Grant Thornton Austria GmbH

Mag. (FH) Rita Gugl

Grant Thornton Austria GmbH

11. & 18. September 2019
13:30 bis 15:00

DIE NEUESTEN, BEREITS VERABSCHIEDETEN AMENDMENTS, INTERPRETATIONEN UND AIPS SOWIE AKTUELLE NON-IFRICS – TEIL 2

Was kommt nach IFRS 9, 15 und 16? Auch wenn die großen Änderungen verdaut sein werden, bleiben die IFRS ständig in Bewegung. Dies erfordert von allen Anwendern, sich kontinuierlich und frühzeitig mit den einzelnen Änderungen auseinanderzusetzen. Dieser Vortrag vermittelt Ihnen einen Überblick über bevorstehenden Neuerungen im Bereich der IFRS: von den neuesten, bereits verabschiedeten Standards, Amendments,
Interpretationen über Annual Improvements bis hin zu aktuellen Non-IFRICs.

Admir Omeradzic

Rödl & Partner

11. & 18. September 2019
15:30 bis 17:00

DISKUSSION UND LÖSEN KOMPLEXER MINI-FALLBEISPIELE UND PRAXISFRAGEN ZU DEN THEMENGEBIETEN DES TAGES IN GRUPPEN MIT UNTERSTÜTZUNG DURCH DIE VORTRAGENDEN

Gegen Ende des informationsreichen Kongresstages wollen wir das neue Wissen auf kurze, aber aus fachlicher Sicht anspruchsvolle Praxisbeispiele selbstständig anwenden. Dabei wird in der Form von Kleingruppen geübt, welche natürlich jederzeit auftretende Fragen an die Referenten richten können. Auf diese Weise soll auch die soziale Interaktion gefördert werden und interaktiv gelernt werden. Im Rahmen dieser Einheit werden auch weitere kreative Lernmethoden eingesetzt, um das neue Wissen zu festigen und noch besser zu verstehen.

Diskussionsrunde

In Form von Kleingruppen

12. & 19. September 2019
09:00 bis 10:30

ERFAHRUNGEN AUS 100 ENFORCEMENT-VERFAHREN HINSICHTLICH DES WERTMINDERUNGSTESTS NACH IAS 36: ERGEBNISSE EINER STUDIE ZU DEN FALLSTRICKEN UND SPIELRÄUMEN

Die Auswertung von 134 Wertminderungstests nach IAS 36 österreichischer, kapitalmarktorientierter Unternehmen aus den Jahren 2013 bis 2018 zeigt eine hohe Diversität in der Anwendung und die wesentlichen Fallstricke zur Einhaltung des Standards. Der Vortrag soll dazu dienen, die Qualität der Wertminderungstests zu verbessern, indem einerseits die Steuerungsmechanismen verstanden werden und andererseits die wahren Grenzen des IAS 36 erkannt werden.

Mag. (FH) Thomas Pichler

Hypo Niederösterreich

12. & 19. September 2019
11:00 bis 12:30

STRUKTURIERUNGEN UND REORGANISATIONEN VON UNTERNEHMENSGRUPPEN

Unternehmensgruppen werden strukturiert bzw. reorganisiert, um Wertsteigerungen z.B. wegen eines beabsichtigten Börsegangs zu erzielen. Die Bilanzierung dieser Transaktionen ist komplex. Zudem sind diese oftmals nicht in IFRS 3 (Unternehmenszusammenschlüsse) oder anderen Standards geregelt. Insbesondere Transaktionen unter gemeinsamer Kontrolle führen daher regelmäßig zu nicht beabsichtigten bilanziellen Folgen, wenn eine Buchwertfortführung anstelle einer Zeitwertbilanzierung notwendig wird. Der Vortrag zeigt neben den theoretischen Grundlagen Praxisbeispiele zu diesem Themenkomplex auf.

12. & 19. September 2019
13:30 bis 14:30

OLIVER KÖSTER’S SPANNENDSTE PRAXISFÄLLE DER LETZTEN 12 MONATE

Oliver Köster präsentiert die interessantesten Praxisfälle sowie die spannendsten IFRS-Fragen, welche bei Deloitte in der Schweiz in den letzten 12 Monaten aufgetreten sind bzw. sich ereignet haben. Es erwartet Sie ein lehrreicher Vortrag mit tiefen Einblicken in die Materie.

Oliver Köster

Deloitte Schweiz

12. & 19. September 2019
14:30 bis 15:00

COMBINED, CARVE-OUT UND PRO-FORMA FINANCIALS – ENTMYSTIFIZIERUNG DES MYSTERIUMS

Der Vortrag geht insbesondere auf die folgenden Aspekte ein:

  • Unterschiede zwischen den verschiedenen Finanzinformationen

  • Was ist wann anzuwenden? Was ist wann sinnvoll?

  • Welche Vorschriften sind zu beachten?

  • Zusammenhang mit weiteren Berichterstattungen und Vorschriften (z.B. Anhang und aufgegebene Geschäftsbereiche)

Oliver Köster

Deloitte Schweiz

12. & 19. September 2019
15:30 bis 17:00

DISKUSSION UND LÖSEN KOMPLEXER MINI-FALLBEISPIELE UND PRAXISFRAGEN ZU DEN THEMENGEBIETEN DES TAGES IN GRUPPEN MIT UNTERSTÜTZUNG DURCH DIE VORTRAGENDEN

Gegen Ende des informationsreichen Kongresstages wollen wir das neue Wissen auf kurze, aber aus fachlicher Sicht anspruchsvolle Praxisbeispiele selbstständig anwenden. Dabei wird in der Form von Kleingruppen geübt, welche natürlich jederzeit auftretende Fragen an die Referenten richten können. Auf diese Weise soll auch die soziale Interaktion gefördert werden und interaktiv gelernt werden. Im Rahmen dieser Einheit werden auch weitere kreative Lernmethoden eingesetzt, um das neue Wissen zu festigen und noch besser zu verstehen.

Diskussionsrunde

In Form von Kleingruppen

13. & 20. September 2019
09:00 bis 10:30

LEASING ON-BALANCE: NOCH UNGEKLÄRTE PRAXISFRAGEN

Seit dem Jahresbeginn ist die Ära der Nichtbilanzierung von Nutzungsüberlassungen beendet. Nach mehr als einem Jahrzehnt des Arbeitens hat das IASB eine mehr als 20 Jahre alte Idee verwirklicht: Nahezu alle Leasingverhältnisse sind nun bilanzwirksam. Für die Bilanzierung ist der konzeptionelle Schwenk vom wirtschaftlichen Eigentum zum Nutzungsrecht eine Revolution. Auch mit der verpflichtenden Anwendung von IFRS 16 sind noch nicht alle Zweifelsfragen geklärt. Wie gehen die Unternehmen mit den Anforderungen in der praktischen Umsetzung um? Worüber sollte
noch diskutiert werden?

Dr. Jens Freiberg

BDO Deutschland

13. & 20. September 2019
11:00 bis 12:00

EIGENKAPITALDEFINITION, DIE ANWENDUNG AUF MEZZANINE INSTRUMENTE UND SONDERFÄLLE IN DER PRAXIS

Die Eigenkapitaldefinition nach IFRS ist seit längerem in Diskussion. In der Praxis führt die derzeitige Definition häufig zu Fremdkapital. Auf der anderen Seite bestehen Einzelsachverhalte, bei denen die Anwendung unklar ist bzw. Ergebnisse vorzufinden sind, die so intuitiv nicht zu erwarten wären. Im Rahmen des Vortrags werden die aktuellen Vorschriften und der Diskussionstand kurz vorgestellt und die Anwendung der Vorschriften anhand von verschiedenen Praxisfällen diskutiert. Beispiele sind neben Anteilen an Personengesellschaften ewige Anleihen, Gewinnabführungsverträge und Genussrechte.

13. & 20. September 2019
12:00 bis 12:30

NACHTRÄGLICHE ANALYSE DER AUSWIRKUNGEN DER GETROFFENEN ENTSCHEIDUNGEN UND WAHLRECHTSAUSÜBUNGEN BEI DER EINFÜHRUNG VON IFRS 16 IN EINEM GROSSKONZERN

Die Telekom Austria Group hat Tochterunternehmen in 7 verschiedenen Ländern Europas mit unterschiedlichen ökonomischen und rechtlichen Rahmenbedingungen. Die einheitliche Bilanzierung im Konzernabschluss stellte die A1 Telekom Austria bei der Einführung von IFRS 16 vor bedeutende Bilanzierungsfragen. Ein halbes Jahr nach der Einführung können nun schon die Erfahrungen aus der Anwendung der neuen Normen im Detail dargestellt werden. Darüber hinaus kann bereits der Frage nachgegangen werden, inwiefern sich die gewählten Bilanzierungsmethoden in der Praxis bewährt haben.

Mag. Werner Holzapfel

Telekom Austria AG

13. & 20. September 2019
13:30 bis 14:15

IFRS 16 – ERSTE ERGEBNISSE NACH ERFOLGTER UMSTELLUNG

Seit 01.01.2019 ist IFRS 16 verpflichtend anzuwenden. Die Ausweitung der Aktivierung auf alle Miet- und operativen Leasingverträge stellt für alle Unternehmen, die einen IFRS-Abschluss erstellen, eine Herausforderung dar. Im Rahmen des Vortrags werden Erfahrungswerte aus der Umsetzung von IFRS 16 und erste Ergebnisse aus veröffentlichten Abschlüssen vorgestellt. Im Fokus stehen insb. auch erkennbare Ermessensausübungen, Effekte der Umstellung und Auswirkungen auf wesentliche Kennzahlen, wie z.B. EK-Quote, Net Debt und EBITDA.

Mag. Klemens Eiter

BDO Österreich

13. & 20. September 2019
14:15 bis 15:00

IFRS 16: NUN MÜSSEN NOCH DIE ORGANISATION UND DIE PROZESSE NACHZIEHEN! EIN ERFAHRUNGSBERICHT

Viele Unternehmen haben die Umstellungsprojekte mit einem engen Fokus auf die fachlichen Anforderungen und die Implementierung eines geeigneten Leasing-Tools aufgesetzt. Die Sensibilisierung der Organisation auf die neuen Anforderungen außerhalb des Finanzbereichs und in den dezentralen Einheiten wurde oft zu spät angepackt. Die Erarbeitung von verlässlichen, stabilen Zielprozessen wurde zu oft bis zum letzten Moment vernachlässigt. Der Vortrag gibt einen vertieften Einblick über die Erfahrungen und Herausforderungen aus der Implementierung von IFRS 16 in einem Großkonzern der Energiebranche, der sich früh und gründlich um die Auswirkungen auf seine Organisation sowie die operativen und finanziellen Prozesse gekümmert hat und zeigen den Mehrwert des gewählten Vorgehens auf.

Lic. oec. HSG, Ralf Noffke

Horváth & Partner AG, Schweiz

12. & 19. September 2019
15:30 bis 17:00

DISKUSSION UND LÖSEN KOMPLEXER MINI-FALLBEISPIELE UND PRAXISFRAGEN ZU DEN THEMENGEBIETEN DES TAGES IN GRUPPEN MIT UNTERSTÜTZUNG DURCH DIE VORTRAGENDEN

Gegen Ende des informationsreichen Kongresstages wollen wir das neue Wissen auf kurze, aber aus fachlicher Sicht anspruchsvolle Praxisbeispiele selbstständig anwenden. Dabei wird in der Form von Kleingruppen geübt, welche natürlich jederzeit auftretende Fragen an die Referenten richten können. Auf diese Weise soll auch die soziale Interaktion gefördert werden und interaktiv gelernt werden. Im Rahmen dieser Einheit werden auch weitere kreative Lernmethoden eingesetzt, um das neue Wissen zu festigen und noch besser zu verstehen.

Diskussionsrunde

In Form von Kleingruppen

Tageskarte

Besuchen Sie ein oder zwei ausgewählte Kongresstage.

€ 645,00 pro Tag

– Inklusive Unterlagen

– Inklusive Verpflegung

– Preis exkl. 20% Ust.

3-Tages-Ticket

Besuchen Sie alle 3 Kongresstage.

 

€ 1.590,00

– Inklusive Unterlagen

– Inklusive Verpflegung

– Preis exkl. 20% Ust.

3-Tages-Ticket für mehr als vier Personen

Für den 4. und jeden weiteren Mitarbeiter derselben Firma ermäßigt sich der Preis auf

€ 1.290,00

– Inklusive Unterlagen

– Inklusive Verpflegung

– Preis exkl. 20% Ust.

Veranstaltungsort

Tagungssaal des neuen Firmensitzes der BDO Austria GmbH

Quartier Belvedere Central 4 – Am Belvedere 4
Eingang und Einfahrt Parkgarage Karl-Popper-Straße 4
A-1100 Wien

Scroll to Top